++ARCHIVMATERIAL++ Wieder verlieren zwei Menschen ihr Leben auf der Bundesstraße 3 ++ ARCHIVMATERIAL

06-11-2013  Rade Kreis Harburg

Heute Nacht starben bei einem schweren Unfall auf der Bundestraße 3 kurz vor der Autobahnzufahrt bei Rade zwei junge Menschen, ein weiterer schwebt in Lebensgefahr. Damit hat sich die B 3 nach der Bundesstraße 73 zu einem Unfallschwerpunkt entwickelt. In den letzten zwei Jahren gab es zahlreiche Unfälle mit Toten und vielen Schwerverletzten, fast immer auf den gleichen 500 Metern kurz vor der Autobahnauffahrt zur A1.

Zwei Jugendliche sterben bei Horrorunfall auf der Bundesstraße 3

06-11-2013  Rade Kreis Harburg

Zwei junge Menschen sind am späten Abend auf der Bundesstraße 3 bei Rade im Kreis Harburg bei einem schweren Unfall ums Leben gekommen. Ein dritter Mitfahrer musste mit lebensgefährlichen Verletzungen von Feuerwehrleuten aus den Trümmern des Fahrzeugwracks geschnitten werden. Nach Polizeiangaben verlor der Fahrer auf der B3 offenbar wegen überhöhter Geschwindigkeit und evtl. Herbstlaub die Kontrolle über den Wagen, beim Gegenlenken krachte der Audi gegen einen Alleebaum, der Aufprall war so heftig das Der Motorblock meterweit aus dem Fahrzeug herausgeschleudert wurde.

O-Ton mit Polizeisprecher Mirko Streiber zur Schießerei in Hamburg Horn

04-11-2013  Hamburg Horn

Bei der Schießerei heute Nacht in der Rennbahnstraße im Hamburg Horn ist der Mann offenbar gezielt von noch unbekannten Tätern zweimal in den Oberkörper geschossen worden und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Das Opfer rettete sich in die Wohnung seiner Freundin. Laut Polizeiangaben soll das Opfer Mitglied der Rockergruppe Hells Angels sein.

Polizisten mit Maschinenpistolen schützen angeschossenes Opfer im Krankenhaus

04-11-2013  Hamburg Horn

Bei einer Schießerei heute Nacht in der Rennbahnstraße im Hamburg Horn ist ein Mann offenbar auf der Straße von unbekannten Tätern niedergeschossen und schwerverletzt worden. Das Opfer rettete sich in die Wohnung seiner Freundin, die die Rettungskräfte alarmierte. Gesichert von einem großen Polizeiaufgebot teils mit Maschinenpistolen brachte der Notarzt das Opfer ins Krankenhaus. Die Notaufnahme wird ebenfalls von starken Polizeikräften bewacht.

2000 Zuschauer an und in der Roten Flora sahen das Konzert der Hip-Hop Band Fettes Brot

04-11-2013  Hamburg St.Pauli

Rund 1000 Menschen sahen in der Roten Flora gestern Abend das Konzert der Hip-Hop Band Fettes Brot in der Roten Flora. Weitere 1000 Zuschauer sahen vor der Roten Flora das Konzert per Beamer an einer Hauswand. Der Besitzer der Roten Flora wollte das Konzert gerichtlich verbieten lassen, weil die Band nicht für den Auftritt in seinem Gebäude bezahlen wollte. Die Anzeige bei der Polizei wegen Hausverbotes konnte den Auftritt aber nicht verhindern.

Graffiti-Sprayer unter einer Bahnbrücke schwer verbrannt aufgefunden

01-11-2013  Hamburg - Barmbek

Ein noch unbekannter Mann ist in der Nacht unter der Jahnbrücke im Hamburg Barmbek mit schweren Verbrennungen aufgefunden worden. Feuerwehrkräfte retteten den Mann unter der Brücke, ein alarmierter Notarzt versorgte anschließend das Opfer vor Ort. Bundespolizisten fanden frische Graffitis an einem an der Brücke abgestellten Güterwagen sowie Sprühdosen, ein Rucksack und weitere verbrannte Kleidung an der Brücke

380 Kilo – Frau mit Radlader gerettet

29-10-2013  Hamburg Bramfeld

Die Hamburger Feuerwehr hat heute Mittag zusammen mit dem Technischen Hilfswerk eine 380 Kilo schwere Frau mittels eines Radladers aus ihrer Wohnung befördert. Die Frau war erkrankt und musste dringend in ein Krankenhaus.

Binnenschiff hatte Wassereinbruch – Feuerwehr hilft mit Pumpen

29-10-2013  Hamburg Wilhelmsburg

Weil der bordeigene Generator versagte kam die Besatzung eines Binnenschiffes auf der Elbe kurz vor den Elbbrücken gegen einen Wassereinbruch nicht mehr gegen an und rief die Feuerwehr zu Hilfe. Mit Pumpen rückte die Feuer zum Finkenrieker Hauptdeich aus und konnte den Wassereinbruch auf dem mit Getreide beladenen Binnenschiff stoppen.

Sturm sorgt für gutes Geschäft der Taxifahrer

29-10-2013  Hamburg

Nachdem das Sturmtief gestern über Norddeutschland und Hamburg gezogen ist und erhebliche Schäden hinterlassen hat, normalisiert sich der Bahnverkehr kaum. Viele Strecken sind komplett gesperrt, Bäume liegen auf den Gleisen oder haben die Oberleitung zerstört. Viele Menschen harren in den Bahnhöfen aus und suchen nach einer Weiterfahrt. Die Bahn verteilt an Reisende Taxigutscheine damit überhaupt noch Menschen an ihr Ziel kommen.

Dutzende Bäume fallen auf die Oberleitung - Kein Zugverkehr von Hamburg nach Cuxhaven

28-10-2013  Stade-Cuxhaven

Als das Sturmtief „Christian“ gegen Abend abflaute wurde erst das ganze Ausmaß der Schäden auf Bahnstrecken sichtbar. Auf der Bahnstrecke Cuxhaven –Hamburg waren dutzende Bäume umgestürzt und hatten die Oberleitungen unter sich begraben. Viele Feuerwehrkräfte sind an der Bahnstrecke im Einsatz um die umgestürzten Bäume zu zersägen und beseitigen. Allein im Landkreis Stade fielen verteilt auf 30 Kilometer Bahnstrecke an sieben Orten Bäume auf die Oberleitungen und Gleise.